Den Sonnenaufgang wollten wir erwischen - das war der Plan. Also bin ich morgens bei klarem Sternenhimmel in Romanshorn per Bahn losgereist. Als ich am Bahnhof in Kradolf ankam fand ich mich in dichtem Nebel wieder! Ich hatte Mühe, das Auto von Adrian und Rita zu finden, welche auf dem Parkplatz auf mich warteten. Etwas frustriert fuhren wir los und machten uns nicht allzu grosse Hoffnungen dass es wenige Höhenmeter weiter oben bei der Ruine Last besser sein könnte.
Was uns dort erwartet hat, hat uns fast aus den Socken gehauen! Ich lüge nicht, wenn ich behaupte noch nie in meinem Leben einen solchen Sonnenaufgang gesehen zu haben! Die Lichtstimmung war atemberaubend - und herausfordernd. Binnen kürzester Zeit musste ich die Kamera und das Lichtsetup einrichten, zu schnell ist eine solche Stimmung wieder vorbei. Damit man im Gegenlicht nicht nur die Konturen sieht, haben wir gezielt den Vordergrund mit etwas Blitzlicht aufgehellt. Die entstanden Bilder sind fast eins zu eins aus der Kamera und nur ganz minimal nachbearbeitet.