Die Hochzeit von Samuel und Raphaela war ein grosses Highlight in diesem Jahr. Für's Fotoshooting sind wir auf die Griesalp im Berner Oberland gefahren. Das Wetter hat perfekt mitgespielt. Natürlich haben wir auch Schlechtwetter-Alternativen geplant, aber mit dem Spektakel dieser wunderschönen Landschaft hätten diese nie mithalten können. Dank tollen Assistenten und Fahrern haben wir es auch geschafft, dem Postauto auf der steilsten Post-Auto-Strecke Europas nicht in die Quere zu kommen. Schwer beeindruckt hat mich das Gornernbach-Delta mit dem Tschingelsee und dem imposanten Gwindlibachfall.

Die sehr persönlich gehaltene Trauungszeremonie im grossen Kreis der Freunde und Verwandten hat mich nachhaltig beeindruckt.

Am Abend wurde bis tief in die Nacht gefeiert und die ganze Gesellschaft übernachtete gemeinsam im Kientalerhof.

Nach einem gemeinsamen Brunch am Sonntagmorgen ging das gelungene Fest zu Ende.

Mit viel pink und einer Flasche Überlebens-Cola fand die Trauung von Michael und Michèle in der Chrischona Romanshorn statt. Nach einem sehr schönen und nicht minder leckeren Apéro verabschiedete sich das Brautpaar vorübergehend von der Gesellschaft für's Fotoshooting beim Seemoosriet in Arbon. Bei strahlendem Sonnenschein boten die tollen Holzstege viele Möglichkeiten für grossartige Fotos. Sogar die Dampflok fuhr fauchend an uns vorbei. Wir waren alle so überrascht, dass es nicht einmal ein Foto davon gibt.

Weiter geht es im Jahresrückblick mit der Hochzeit von Samuel und Michèle. Die Fotos vom Brautpaar haben wir bei strahlendem Sonnenschein bei der alten Kirche von Romanshorn und im Seepark gemacht. Die anschliessende Trauung fand im Begegnungszentrum Rebgarten der Chrischona-Gemeinde Romanshorn statt.

Das Jahr 2015 neigt sich dem Ende zu und endlich finde ich Zeit, meinen Blog wieder etwas 'up do date' zu bringen. Den Anfang macht die Hochzeit von Simon und Eliane Ende Februar. Am Vormittag war das Wetter noch nicht so freundlich und wir haben in der Seeburg in Kreuzlingen fotografiert. Als es dann immer sonniger wurde sind wir weiter zum grossen Steg in Altnau. Die Trauung fand in der reformierten Kirche in Altnau statt. Nach einem Apéro im Martinshaus wartete bereits der Hubschrauber welcher das Brautpaar und den Fotografen *big smile* in die Kartause Ittingen bei Frauenfeld brachte. Natürlich waren wir schneller als die Gesellschaft im Auto und wir konnten auch in der Kartause nochmals einige schöne Paarfotos machen.

Dass das einjährige 'Jubiläum' schon naht, hindert mich nicht daran, euch, Simon und Eliane, nochmals eine wundervolle Ehe zu wünschen! Es hat mich sehr gefreut euch kennenzulernen!

In der Nacht vom 27. auf den 28. September fand eine ganz besondere Mondfinsternis statt. Kurz nach drei Uhr morgens bewegte sich der Mond in den Kernschatten der Erde. Etwa eine Stunde tauchte er für fast 70 Minuten komplett in den Erdschatten ein und färbte sich durch die Lichtstreuung an der Erdatmosphäre rot. Man nennt dieses Phänomen auch Blutmond.

Zwei Aspekte machten diese Mondfinsternis zu einem ganz speziellen Ereignis. Erstens stand der Mond sehr nahe an der Erde - ein sogenannter perigäischer Vollmond oder 'Supervollmond'. Dadurch erschien der Mond rund 15 Prozent grösser als am entferntesten Punkt seiner Bahn um die Erde. Zweitens handelt es sich um die letzte Mondfinsternis in einer sogenannten Tetrade. Damit sind vier aufeinander folgende totale Mondfinsternisse, welche nicht von einer partiellen Mondfinsternis unterbrochen werden. Dies kommt sehr selten vor.

Da die Finsternis in der zweiten Nachthälfte stattfand suchte ich einen Ort mit freier Sicht nach Südwesten, weg von störendem Streulicht und mit einer schönen Aussicht. Die Wahl fiel auf den hohen Kasten. Dass ich dann noch von drei Freunden auf diesem bitterkalten aber sehr eindrücklichem Abenteuer begleitet wurde, machte die Sache perfekt.

Wir fanden uns also auf dem Hohen Kasten ein und harrten in grosser Erwartung in der Kälte aus. Auf unseren Schlafsäcken bildete sich gar Eis! Der Hochnebel machte uns zwar etwas Sorgen, dank der kompetenten telefonischen Hilfe von Heissluftballon-Europameister Stefan Zeberli gewann aber der Optimismus. Immer wieder schaute der Vollmond durch den dichten Nebel.

Nach Mitternacht standen wir dann unter dem klaren Sternenhimmel. Auch die Sicht in Richtung Appenzell, zum Bodensee und ins Rheintal war fantastisch! Die starke Bise liess schnelle Wolkenschleier über die Berge ziehen. Als der Mond sich verfinsterte wurden die Sterne scheinbar noch heller. Fotografisch ist so ein Blutmond eine Herausforderung weil dieser nur sehr wenig Licht zurückstrahlt. Trotzdem sind tolle Bilder entstanden.

Am frühen Morgen haben wir einen überwältigenden Sonnenaufgang erlebt und dabei noch die drei Planeten Venus, Mars und Jupiter schön aufgereiht am Osthimmel entdeckt.

Falls Sie Interesse an der Verwendung eines der Bilder haben nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf. Die Panoramen sind teilweise über 250 Megapixel gross.

Seiten